Ergebnisse

Ernst-Heinrich Kalsow neuer Geschäftsführer

Details

Auch beim Reiterbund gab Rolf Röhling seine Ämter auf - Kreismeisterschaft an mehreren Orten, Finale in Eutin

 

IMG 8262 300wPersonalwechsel beim Reiterbund (RB) Ostholstein, der Dachorganisation der 14 vorhandenen Reitervereine  im Kreisgebiet mit gut 2.800 Mitgliedern. Der ehrenamtliche Geschäftsführer Rolf Röhling, der zugleich die Aufgabe als Kassenwart und Schriftwart ausübte, hat vorzeitig sein Amt aufgegeben. Die Mitglieder wählten einstimmig den 60jährigen Ernst-Heinrich Kalsow aus Lübeck bzw. Fehmarn in das frei gewordene Amt. Wiedergewählt wurde Dieter Dahlhelm (Gömnitz) als Breitensportbeauftragter.

Rolf Röhling, der bereits Ende Januar  sein Vorstandsamt im ORV Malente-Eutin aufgegeben hatte, warnte davor, dass bei ständig sinkenden Mitgliederzahlen „neue Aktivitäten der Vereine und Reiterbünde entwickelt werden müssten, um diesen Trend zu beenden“. Die große Anzahl der Reiterinnen und Reiter, die im gesamten Bundesgebiet ihrem Hobby nachkommen und nicht Mitglieder eines Reitervereins sind, sollten mit Angeboten der Vereine gezielt angesprochen werden. Dafür aber, so der scheidende Geschäftsführer des Reiterbundes, ist der Vorstand des Reiterbundes personell nicht stark genug und etliche Vereine hätten damit auch Probleme.

In seinem Rechenschaftsbericht machte Röhling deutlich, dass nach dem Austritt der Turnier- und Reitsportgemeinschaft Westfehmarn und dem Rückgang der Mitgliederzahlen in einigen anderen Vereinen die Mitgliederzahl im vergangenen Jahr von 2.768 Mitglieder auf  2.752 Mitglieder gesunken war. Durch die Aufnahme des neu gegründeten Vereins mit dem Namen Reitgemeinschaft Holsteinische Schweiz hat der Reiterbund zur Zeit 28 neue Mitglieder dazu und jetzt 2.800 Mitglieder insgesamt.

 

Der Vorsitzende des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein, Dieter Medow, betonte mit Nachdruck, dass „ich gerne an der Basis bin und mir hier Wünsche und Vorschläge für die Arbeit auf Landesebene hole“, deshalb sei er auch gerne zur Jahreshauptversammlung des Reiterbundes Ostholstein gekommen. Er verwies noch einmal auf den neu geschaffenen Turnierplatz in Bad Segeberg, der mit einem Kostenaufwand von 270.000 Euro erstellt wurde, ohne dass die Mitglieder der Vereine dazu sich an den Kosten beteiligen mussten.

 

Nach dem (vorläufigen) Ende der Diskussion über eine Pferdesteuer in Schleswig-Holstein sei jetzt aus Hessen die Möglichkeit für ein „Vereins-Euro“ bekannt geworden. Dort sollen, so beabsichtigen es die Gemeinden, pro Mitglied eines Sportvereins jeweils ein Euro an die Haushaltskasse des Kommunen gezahlt werden, „auch das wird uns wieder belasten“, räumte Medow ein. Er erläuterte weiter, dass am 22. März in Neumünster der Verbandstag des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein (PSH) ausgerichtet wird. Zunächst findet vormittags die Jugendversammlung statt, mittags soll die Versammlung der Landeskommission stattfinden und am frühen Nachmittag dann die Hauptversammlung des PSH. Im Mittelpunkt steht dabei die Neubesetzung der Landeskommission.

 

IMG 8269 300wKlaus Bumann als Vorsitzender des Reiterbundes hob in seinem Rechenschaftsbericht die „hervorragenden Leistungen“ der Reiter und der Mannschaften hervor, erwähnte dabei Thorben Köhlbrandt und Inga Swalina, Marie Kraack, Franziska Keinki und Svenja Hansen sowie die Dressurreiter Ulrike Hatzel und Falk Stankus sowie die Ponyreiterin Luisa Westphal. Aber auch Neele Schwarz, Meike Oelerich , Sven Gero Hünicke, Jesse Luther und Jendrik Oldekop wurden aufgrund ihrer Erfolge vom Reiterbundsvorsitzenden hervorgehoben.

 

Die Jugendwartin Susanne Schmidt erinnerte nochmals an die Erfolge der Jugend im Vierkampf (Platz 2 und 3). Für das Jahr 2015 ist vorgesehen, dass der Vierkampf, zum dem mehr als 100 Aktive aus dem gesamten Bundesland kommen, dann in Ostholstein ausgetragen wird. Das Landesponyturnier 2014, so Susanne Schmidt weiter, findet erstmals schon im Juni statt.

 

Erneut nahm während der Jahreshauptversammlung auch die bevorstehende Kreismeisterschaft einen großen Diskussionsrahmen ein. Nach einer zum Teil heftigen Diskussion wurde beschlossen, dass es erneut eine Serie mit Vorqualifikationen geben wird (Ahrensbök, Güldenstein, Burg, Neustadt, eventuell Parin) und dem Finale in Eutin. Dieses Turnier findet vom 5. bis 9. September in Eutin statt. Die Kreismeisterschaften der Ponyreiter werden ebenfalls mit mehreren Qualifikationen und das Finale findet dann am 9. und 8. August in Eutin-Fissau statt.

Joomla SEF URLs by Artio